MobiStuff online

Wir haben jetzt ein Banner zur Verlinkung, und Flyer/Poster zum selbst ausdrucken online.
Bitte verteilt unseren Aufruf und diesen Blog weiter!!!
>>> <<<

Osman Tigani benötigt unsere Unterstützung

An dieser stelle veröffentlichen wir den Aktuellen Spendenaufruf des Antirassitischen Netzwerks Sachsen-Anhalt zur Unterstützung von Osman Tigani.
Da die Zeit drängt, bitten wir euch diesen Aufruf weiter zu verteilen und unseren Blog zu verlinken!

Bitte zeigt euch solidarisch und unterstützt Osman und seine Soli-Gruppe aus Sachsen-Anhalt.

______________________________________________________________________

Dringende Unterstützung benötigt

Der sudanesische Flüchtling Osman Tigani ist erneut von einer Abschiebung bedroht!

Trotz zahlreicher Proteste in den letzten Monaten und eines psychologischen Gutachtens des Psychosozialen Zentrums für Migrant_innen in Sachsen-Anhalt (PSZ), die zu einer kurzzeitigen Aussetzung der Abschiebung führten, ist sein Aufenthalt in Deutschland nicht gesichert.
Ein unabhängiges psychologisches Gutachten könnte nun einen Abschiebestopp von Osman Tigani ermöglichen. Dafür benötigen wir Ihre Spende.

Zu den Hintergründen:

Bereits Anfang des Jahres sollte Osman Tigani in die Krisenregion Dafur, Sudan abgeschoben werden. Tigani war vor seiner Flucht in der „Sudanese initiative for pursuit of justice“ (SIPJ) politisch aktiv und würde bei
seiner Rückkehr gefoltert, bzw. getötet werden. Weiterhin gehört er der im Dafur unterdrückten Minderheit der Sagawa an. Bei der versuchten Abschiebung im Februar 2013 äußerte er, dass er vor
einer tatsächlichen Abschiebung Selbstmord begehen würde, da ihm bei einer Rückkehr in den Sudan Folter drohe. Aus Protest wurden eine Fax-Kampagne sowie Kundgebungen vor der Ausländerbehörde Bitterfeld organisiert. Die Abschiebung wurde daraufhin vorerst ausgesetzt. Jedoch wurde kurz darauf ein erneute Abschiebetermin für den 16. Mai angekündigt, welcher nun wiederum einen weiteren Monat verschoben wurde. Die Situation im Sudan hat sich in der Zwischenzeit nicht verändert, sodass die Gründe gegen eine Abschiebung weiter bestehen! Im Moment wurde ein Folgeasylantrag gestellt. Bis zur nächsten Anhörung sollte nun
das psychologische Gutachten vorliegen.

Das psychologische Gutachten stellt im Moment die einzige Möglichkeit dar, um einen Abschiebestopp für Osman Tigani zu erwirken. In diesem wird geklärt, ob im Falle einer Abschiebung in den Sudan aufgrund der Traumatisierung eine baldige, gravierend Verschlechterung des Gesundheitszustandes eintreten würde. Die Stellungnahmen des PSZ reichen hierfür nicht aus, da das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
nur von Flüchtlingsorganisationen unabhängige Gutachten akzeptiert.

Für solch ein Gutachten brauchen wir Ihre Spende. Viele Unterstützer_innen haben sich bereits an den Anwaltskosten beteiligt. Doch für die entstehenden Kosten des Gutachtens werden nun 3.000€ benötigt. Daher
bitten wir Sie zu spenden und damit eine lebensbedrohende Abschiebung zu verhindern.

____________________

Spendenkonto:
Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.
Sparda Bank Berlin
Kontonummer: 8446270
BLZ: 120 96597
Verwendungszweck: Osman Tigani

____________________

Mit herzlichem Dank im Voraus
Antirassitisches Netzwerk Sachsen-Anhalt